LaarLogo3

Laar Technology & Consulting Ltd.

capLeft

capRight

 

letzte Aktualisierung: 01.09.2017

Ein weiteres Tätigkeitsfeld sind Projekte rund um das Management von Schadinsekten. Hierbei stehen im Primärfokus xylobionte Insekten und Getreidevoratsschädlinge.

Bei den verschiedenen Arten handelt es sich in der Regel um invasive Arten, also Arten die auf unvorbereitete Ökosysteme treffen und somit schwere Schäden in bestehenden Strukturen hervorrufen können.
Meist sind derartige Problementwicklungen anthropogenen Ursprungs durch mangelhafte Sicherung (Hygiene)  von Waren oder Unachtsamkeit im internationalen Handel (z.B. Spülung von Ballasttanks in der Schifffahrt).

Wir wenden eine ganzheitliche Betrachtungsweise derartiger Problemstellungen an. Hierbei entwickeln wir mit dem Partnerunternehmen BVL von Laar Methoden oder Anpassungen von Methoden für die jeweilige Problemstellung.

Hierzu zählen:

  -   Methoden der Früherkennung
  -   Analyse von lokalen Prädatoren
  -   Methoden der Förderung derartiger Prädatoren
  -   Monitoring der Bestandsentwicklung
  -   Aufbau von Import- u. Exportkontrollen
  -   Aufbau u. Pflege von GIS-Anwendungen
  -   Implementierung von Aspekten der Pflanzenhygiene u. allg. Hygiene
  -   Aufbau von lokal adaptierten Entsorgungskonzepten
  -   Schulung und Beratung

Bei unseren Lösungswegen haben Pestizide eine untergeordnete Rolle, da sich in vielen Fällen gezeigt hat, dass ihr Einsatz kontraproduktiv ist. Wir favorisieren, biomechanische oder thermische Methoden. Lockstoffmethoden integrieren wir nur nach vorheriger, intensiver Prüfung, da hiermit auch gegenteilige Effekte (Förderung der Ausbreitung) erreicht werden. Dies ist z. B. beim Red Palm Weevil der Fall. Hierbei werden Pheromonfallen in Plantagen aufgestellt um seine Präsenz nachzuweisen. Leider wird die flächige Verteilung ebenfalls gefördert.


 

footerCapLeft

[Impressum]

footerCapRight